| hvs |

Die Schiedsrichter des HVS

Neuigkeiten

Neuregelung der Abrechnung wJ A/B

Der Verbandsschiedsrichterausschuss des HVS hat auf seiner Sitzung vom 12.10.2006 beschlossen, dass für Spiele der weiblichen Jugend A/B eine einheitliche Spielleitungsentschädigung von 13,00 € pro Schiedsrichter (gem. HVS Regelung für B-Jugend Spiele) anzusetzen ist. Bisher höher abgerechnete Beträge werden von den Schiedsrichtern nicht zurückverlangt. 

Diese Anweisung gilt ab dem 04.11.2006.

 dm 2006-11-03 19:35:21

Neuer HVS - Schiedsrichterwart

Auf der Tagung des SR-Ausschusses des HVS am 12.10.06 gab es einen Wechsel an der Spitze des Schiedsrichterwesens in Sachsen. Neuer amtierender Schiedsrichterwart ist Michael Kumpf. Der bisherige SR-Wart, Hans-Georg Zier, ist jetzt als Chef Beobachtung beim Süddeutschen Handballverband tätig. Er bleibt auch weiterhin Mitglied des SR-Ausschuss im HVS. Die Funktion des Lehrwartes wird vom neuen Sprecher des Lehrstabes, Andreas Galani , wahrgenommen.

Hans-Georg Zier bedankt sich bei allen Sportfreunden für die jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung mit der Bitte, dies auch gegenüber den neuen Amtsträger zu tun, damit sich das Schiedsrichterwesen in Sachsen weiterhin erfolgreich entwickeln kann. 

 dm 2006-10-18 00:57:48

Beobachterlehrgang 2006

Am 17.09.2006 fand am Leipziger Sportgymnasium 
der Beobachterlehrgang statt. 

Durch den Verantwortlichen für Beobachtung beim HVS, Burkhard Müller und dessen Lehrwart, Lutz Günther wurde die Saison 2005/06 ausgewertet. Mit den Beobachtern wurde die Beobachterbewertung der Schiedsrichter (positive Hinweise und Kritiken der SR) ausgewertet und ihren eigenen neutralen Beobachtungsbogen auf Fehler hingewiesen. 

Für die neue Saison wurde festgelegt:
"Eine einheitliche Linie bzw. Bewertung für die neue Saison durch alle Beobachter". 

>>> Protokoll des Beobachterlehrgangs <<< (anklicken)

Bedanken möchten sich die Beobachter bei Andreas Schwarz für die Organisation des Raumes samt Technik und für die Verpflegung (Essen und Trinken). 


Burkhard Müller
HVS Verantwortlicher für
SR Beobachtung

 dm 2006-10-06 22:59:49

SR der 2. BL gehen gut vorbereitet in die neue Saison


Nach dem die Schiedsrichter der 1. Bundesliga ihren Lehrgang absolviert hatten, wurden auch die Schiedsrichter der 2. Bundesliga auf ihren Lehrgängen in Saarbrücken und Halberstadt für die neue Saison fit gemacht. 

In Halberstadt nahmen unsere drei sächsischen Teams, Lutz Dassler/Lutz Günther, Gunter Pohl/Jens Seifert und das Nachwuchskaderteam Martin Brückner/Marcus Uhlig teil.

Alle drei Teams erfüllten ihre Aufgaben mit Bravour und leisteten sich weder beim Regeltest, beim Videotest, noch beim Fitnesstest einen Ausrutscher. 

Allen Schiedsrichtern Sachsens alles Gute für die kommende Saison. 

Gunter Pohl

 Andreas Schwarz 2006-08-29 13:09:30

DHB Schiedsrichter fit für die kommende Saison

HALBERSTADT - Die deutsche Handball-Schiedsrichter-Elite geht gut gerüstet in die neue Bundesliga-Saison. Auf ihrem dreitägigen Lehrgang vom 11. bis 13. August im Bildungs- und Gesundheitszentrum Halberstadt bereiteten sich der DHB-A- und Anschlusskader intensiv auf die Spielzeit 2006/07 vor. "Wir sind mit dem Verlauf und den Ergebnissen des Lehrgangs sehr zufrieden", resümierte DHB-Schiedsrichterwart Peter Rauchfuß. Nicht nur die Tatsache, dass alle Referees die Regel- und Fitnesstests mit Bravour bestanden, erfreute den Schiedsrichter-ausschuss. "Auch der Teamgeist innerhalb des Kaders ist beeindruckend", erklärte Lehrwart Hans Thomas. Für die Schulung im regeltechnischen und taktischen Bereich stand ihm diesmal mit Bob Hanning, momentan Manager bei Nord-Zweitligist Reinickendorfer Füchse, ein erfahrener Trainer zur Seite. "Das übergeordnete Thema war die Spielzerstörung. Anhand von Videoszenen und beim Praxistraining in der Halle war es wichtig, die Differenzen zwischen erlaubten und verbotenen Aktionen zu erarbeiten. Es ist nämlich ein gravierender Unterschied, ob ein Abwehrspieler den Angreifer nur begleitet, klammert oder gar stößt." Ein weiterer Praxisschwerpunkt: Die Siebenmeter-Entscheidungen. Thomas: "Hier ging es in erster Linie darum, uns zu verständigen, ob es immer notwendig ist, auf Siebenmeter zu entscheiden oder ein Vorteil ausreicht. Entscheidend dabei: Ist der Angriffsspieler beim Torwurf wirklich unter voller Ball- und Körperkontrolle." Zu den Gästen in Halberstadt gehörte neben Bob Hanning auch Uwe Stemberg. Gemeinsam mit Software-Experte Jochen Engelmann von sis-handball.de erläuterte der DHB-Männerspielwart die Handhabung des elektronischen Spielprotokolls, welches ab der neuen Saison im Bundesliga-Bereich zum Einsatz kommt. "Die Vereine stehen der neuen Sache sehr aufgeschlossen gegenüber. Das elektronische Protokoll ist eine Erleichterung für alle am Spiel Beteiligten?, glaubt Stemberg. Nach knapp 60 Minuten Anleitung waren die Schiedsrichter übrigens der gleichen Meinung. Die ersten Tests in der vergangenen Saison, unter anderem auch beim Final-Four in Hamburg, verliefen durchweg problemlos. "Es könnten allerdings Schwierigkeiten bei der Internet-Übertragung auftreten. Aber darauf sind wir vorbereitet", so Stemberg. Am Abschlussabend kam bei Gegrilltem auch der kulturell-gemütliche Part nicht zu kurz. ?Darauf legen wir viel wert, um die Zusammen-gehörigkeit im Kader zu stärken?, machte Rauchfuß deutlich. Und Gründe, um auch mit-einander anzustoßen, gab es genügend: So durfte sich zum Beispiel EHF-Referee Jürgen Rieber erst kürzlich über Nachwuchs freuen und Frank Wenz feierte auf dem Lehrgang seinen 38. Geburtstag. 


Sebastian Wutzler

Folgende 16 Teams gehören in der neuen Saison dem A-Kader an:
Frank Lemme / Bernd Ullrich (IHF-Kader), Bernd Methe / Reiner Methe (IHF-Kader), Lars Geipel / Marcus Helbig (IHF-Kader), Jutte Ehrmann / Susanne Künzig (EHF-Kader), Holger Fleisch / Jürgen Rieber (EHF-Kader), Matthias Dang / Thorsten Zacharias, Bernd Andler / Harald Andler, Ralf Damian / Frank Wenz, Uwe Prang / Uwe Reichl, Matthias Brauer / Kay Holm, Wolfgang Heinz / Günter Hock, Christopher Biaesch / Frank Sattler, Lars Schaller / Sebastian Wutzler, Hagen Becker / Axel Hack, Colin Hartmann /
Stefan Schneider (Aufsteiger), Harald Schembs / Markus Weyell (Aufsteiger)

 Der Anschlusskader besteht aus vier Gespannen: Martin Harms / Jörg Mahlich, Martin Thöne / Marijo Zupanovic , Andreas Pritschow / Marcus Pritschow, Christoph Immel / Ronald Klein  

 Andreas Schwarz 2006-08-18 07:48:16

Ausfüllhilfe für Spielprotokolle des SHV

Zur Vorbereitung auf die neue Handballsaison ist hier für alle Mannschaftsverantwortliche, Zeitnehmer und Sekretäre, Schiedsrichter noch einmal die ausführlichen Ausfüllhinweise zum Richtigen Arbeiten mit dem Spielberichtsbogen, um den Aufwand für die Staffelleiter durch mangelhaft ausgefüllte Spielprotokolle möglichst zu vermeiden.

>> Neues Spielprotokoll <<
 Andreas Schwarz 2006-07-19 13:02:16

Vorbereitunglehrgänge der HVS-Schiedsrichter

Die Vorbereitung auf die neue Spielsaison 2006/2007 ist in vollem Gange. Verbandsliga- und Oberligaschiedsrichter hielten dazu ihre Jahreslehrgänge ab. Die Verbandsliga tat dies am 17.06.2006 in Riesa und die Oberliga am Wochenende 24./25.06.2006 im Sportzentrum auf dem Rabenberg. Beide Lehrgänge hatten beste Bedingungen, die es ermöglichten ein proppevolles Lehrgangsprogramm umzusetzen. Schon obligatorisch sind dabei die Überprüfung der Regelkenntnisse. Diesmal als Regeltest im Team (Verbandsliga), einzeln (Oberliga) und als Videotest (einzeln in beiden Ligen). Insgesamt kann man mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein. Hier macht sich die jahrelange Kleinarbeit bemerkbar. Auf dem Lehrgangsplänen standen zahlreiche Themenschwerpunkte, wie Passiv, Handzeichen, Verhalten SR-Bank, Progression, Arbeit mit dem Spielbericht, Spielleiter, Kampfgerichte und Versicherungsfragen. Praktisch geübt wurde die richtige Erwärmung vor dem Einsatz. Die Durchführung der Lehrgangsthemen und der Praxis lag in den Händen vieler. Somit konnte eine große Abwechslung in der Darbietung erreicht werden. Alle Vortragenden waren gut vorbereitet. Beim Verbandsliga-Lehrgang wurde Theorie und Praxis vereint. Gemeinsam besuchten alle Teilnehmer das Turnier neuer Länder. Die dort agierenden Schiedsrichter wurden beobachtet und anschließend deren Leistung in Arbeitsgruppen analysiert. Dabei konnte so mancher feststellen, wie schwierig eine Beobachtungsauswertung ist. Beim Lehrgang der Oberliga referierte der Vertreter der ARAG, Herr Oha, über Versicherungsfragen für Schiedsrichter. Für zusätzliche Abwechslung sorgte der Fußball, in dem die Live-Übertragung in den Lehrgangsplan eingebaut wurde. 
Mit vielen neuen Erkenntnissen versehen gehen die Schiedsrichter des HVS gut vorbereitet in die Saison 2006/2007.  Die aktuelle Kadereinteilung ist unter Schiedsrichter einsehbar.
Z
um Schluss nochmals der Dank an alle, die an der Durchführung der Lehrgänge beteiligt waren. Ohne ihr Engagement wären das Ganze nicht möglich. Besonderen Dank an den SC Riesa für die erstklassige Organisation des VL Lehrganges.

Hans-Georg Zier
Schiedsrichterwart HVS 

-> Musterlösung des Regeltests 2006 der OL
-> Musterlösung des Regeltests 2006 der  VL

 Andreas Schwarz 2006-07-13 02:28:16

Tagung des Schiedsrichterausschusses des HVS

Am 23. Juni 2006 fand auf dem RabenbergH.G. Zier überreicht HVS SR Lehrwart Michael Kumpf die Ernennungsurkunde die konstituierende Sitzung des HVS-Schiedsrichterausschusses statt.  Durch den vom Verbandstag wiedergewählten Schiedsrichterwart Hans-Georg Zier wurden die weiteren Mitglieder in den Ausschuss berufen. Dies sind: 

- Michael Kumpf                 Lehrwart 
- Bernd Thomas                 Hauptansetzer 
- Ingolf Gutsche                 Unteransetzer 
- Burkhard Müller              Chef Beobachtung 
- Klaus-Dieter Rolle           Chef Kampfgerichte
- Joachim Josiger              Schatzmeister. 


Den Ausschuss vervollständigen die 4 SR-Warte der 4 Spielbezirke und der SR-Sprecher. 

Zur weiteren Verbesserung der Arbeit im Schiedsrichterwesen stellte der SRW das neue Konzept vor. Kernstück hierbei ist die Gliederung in 3 Säulen: Schiedsrichter, Kampfgerichte und Beobachter. Jede Säule hat einen Ressortleiter und  einen Lehrverantwortlichen mit dazugehörenden Lehrstab. Somit ist gesichert, dass die Arbeit nicht bei einzelnen beruht, sondern auf viele Schultern verteilt ist. Um das Konzept nach unten durchzusetzen, wird es im Herbst Zusammenkünfte mit den Verantwortlichen im SR-Wesen der SKL und SBL geben. 


Festgelegt wurden folgende Förderkader der VL und OL: 


OL: Bernatzky/Seibt, Fischer/Schüller II, Hähle/Uhlig, Hennig/Störr, Majer/Pannwitz, Nestler I/Olbricht 


VL: Benndorf/Voß, Franke/Marx II, Knöfel/Zadlo, Zeiske/Zeiske 


Sehr ausführlich gab es eine Diskussion über die Kampfgerichte und deren Schulung für die Saison 06/07. Es bestand Konsens bei allen, das die Vereine der Verbandsliga erst ab der nächsten Saison in die Maßnahmen der Schulung einbezogen werden. Nur die OL-Vereine müssen ab diesem Spieljahr über gesondert geschulte Kampfgerichte verfügen. Nach der Schulung erhalten sie vom KG-Ressortleiter, Klaus-Dieter Rolle einen Stempel. Durch die SR ist vor dem Spiel dazu eine Kontrolle vorzunehmen. Verstöße sind im Spielbericht aufzuführen. In allen Spielbezirken sind mehrere Ausbildungsmaßnahmen anzubieten. 

Beraten und beschlossen wurden die Kriterien zur Ranglistenerstellung. Hier gab es nur geringfügige Veränderungen. 

Festlegungen gab es zum Beobachterstab und den Lektoren. So werden im nächsten Jahr die Lektoren gemeinsam mit den OL-SR am Lehrgang teilnehmen. 


Hans-Georg Zier
Schiedsrichterwart HVS

 

 Andreas Schwarz 2006-07-13 02:21:53

SHV Lehrgang 2006

Sachsens SR beim Lehrgang des Süddeutschen Handball - VerbandesAuch in diesem Jahr trafen sich die Schiedsrichter des Süddeutschen Handballverbandes in der Sportschule Ruit bei Stuttgart zu ihrem Vorbereitungslehrgang auf die Saison 2006/2007. Vor Lehrgangsbeginn gab es eine kleine Aufregung. Der SR-Wart des SHV, Claus Hegel, erkrankte kurzfristig und konnte somit nicht am Lehrgang teilnehmen. Der SR-Lehrwartes, Erhard Hofmann, übernahm kurzfristig die Leitung des Lehrgangs, unterstützt von den SR-Warten der Landesverbände. Besonderen Anteil an der Lehrarbeit leistete Jürgen Hilfinger, der  Lehrwart von Württemberg. 

Auf dem Lehrgangsplan standen die Auswertung der letzten Saison,  Videoanalysen zur Progression, die Auswertung der neutralen Beobachtung und die Überprüfungen der Fitness sowie der Regelkenntnis. Der TK-Vorsitzende, Horst Keppler, konnte wieder viel Interessantes zur neuen Saison berichten.

Der Höhepunkt des Lehrgangs war der Auftritt des Frauenbundestrainer, Armin Emrich. Er referierte zum Thema: „Gibt es Unterschiede zwischen Männer- und Frauenhandball?“ Sehr anschaulich konnte er alle davon überzeugen, dass es da kaum welche gibt. Mit allen Schiedsrichtern absolvierte er dann in der Sporthalle einen praktischen Teil, bei dem der Spaß auch nicht zu kurz kann.

Sehr ausführlich wurde die Progression behandelt. Arbeitsgruppen diskutierten über Videobeispiele. Gemeinsam erfolgte dann die Festlegung einer Richtlinie. Bei der Auswertung der neutralen Beobachtung konnten interessante Ergebnisse  festgestellt werden. Die noch vorhandenen Defizite sollen in die Lehrtätigkeit eingehen.

Am Samstagabend gab es wie immer einen gemütlichen Teil. 

Am Schluß des Lehrganges bedankten sich alle Teilnehmer beim scheidenden Lehrwart, Erhard Hofmann. Er und auch Claus Hegel, der SR-Wart, beenden ihre über Jahre erfolgreiche Tätigkeit. Ihnen ist zu verdanken, dass die Schiedsrichter aus dem Süden zu den Besten in Deutschland zählen. 

Wünschen wir der neuen Führungsriege ein glückliches Händchen bei der Lösung der anstehenden Aufgaben. 

Hans-Georg Zier
Schiedsrichterwart HVS

 Andreas Schwarz 2006-07-13 02:17:25

Ausbildung von Zeitnehmer/Sekretär für das Spieljahr 2006-2007 auf HVS-Ebene

Auf seiner Sitzung am 23.06.06 hat sich der Schiedsrichterausschuss des HVS sehr ausführlich mit dem Thema der Ausbildung der Kampfgerichte für das Spieljahr 2006/2007 beschäftigt.  Einigkeit besteht darin, dass die Vereine Schwierigkeiten mit dieser Problematik haben. Deshalb wurde dazu ein neuer Beschluss gefasst.

Für die Vereine der Oberliga Männer und Frauen bleibt es bei der bisherigen Regelung. Die Vereine der Verbandsliga werden davon ausgenommen. Für sie gilt dies erst in der Saison 2007/2008. 

In allen Spielbezirken werden hierfür mehrere Schulungen angeboten (Termine sind im Internet auf www.hvs-handball.de – Lehrgänge - eingestellt). Bei diesen Schulungen erhalten die Teilnehmer einen Stempel des Verantwortlichen für Kampfgerichte, Klaus-Dieter Rolle in Ihren Ausweis (kann SR-Ausweis oder ZN/Sekr-Ausweis sein). Nur dieser Stempel berechtigt zum Einsatz im Kampfgericht in der Oberliga M/F. Die Schiedsrichter sind angewiesen dies vor dem Spiel zu prüfen.

W
ir verweisen nochmals auf die Namensliste, welche jeder Verein Sportfreund Rolle zur Verfügung stellen muss. Mehr als 3 Teams pro Mannschaft werden nicht akzeptiert. Ein Einsatzplan ist nicht zu erstellen.

Hans-Georg Zier
Schiedsrichterwart HVS

 

 Andreas Schwarz 2006-07-12 01:59:05

SR - Rundschreiben des VSA des HVS

Werte Sportfreunde,

Mit den Relegationsspielen der Männer für den Verbleib in der Verbandsliga ist die Saison 2005/2006 abgeschlossen. Damit kann der SR-Ausschuss des HVS auch eine endgültige Bilanz ziehen. 

Zuerst möchten wir allen Schiedsrichterfreunden recht herzlich Danke sagen. Danke - für die unermüdliche Einsatzbereitschaft. Danke für die gezeigten Leistungen. Voller Stolz können wir alle auf die abgelaufene Saison zurückblicken. Jedes SR-Team hat seinen Beitrag zum Gelingen der Spielsaison beigetragen. 
Natürlich werden sich immer Dinge finden lassen, die hier und da noch besser hätten laufen können. Aber, wie im richtigen Leben, macht nur der alles richtig, der nichts tut. 

Auf seiner Tagung am 06.April 2006 hat der Schiedsrichterausschuss des HVS eine vorläufige Auswertung der Saison 2005/2006 vorgenommen. Nun nach Abschluss ist diese Auswertung endgültig. Aber, es wurde dabei nicht nur der Blick zurück gemacht, sondern auch die neue Saison 2006/2007 vorbereitet. 
Was wurde nun konkret beschlossen? Aufsteiger zur Regionalliga ist das Team Rudolph/Scholz. Marx/Thomas steigen ebenfalls in die Regionalliga auf. Leider konnten wir kein Team für den Förderkader zur Regionalliga benennen. 
Die Anforderungen in der Oberliga, vor allem bei den Männern, sind ständig gestiegen und werden weiter steigen. Hier heißt es, das Niveau der Schiedsrichter muß auch ständig mitwachsen. Deshalb sind wir zu dem Entschluss gekommen, den Kader zu verkleinern, um mehr Spielleitungspraxis zu haben. Die Verkleinerung des Kaders und die generelle Neuaufteilung der beiden Kader haben neben der Rangliste  auch andere Kriterien als Grundlage. So ist es uns sehr wichtig, die Meinung der Vereine, abgegeben mit deren Vereinsbeobachtung, in unsere Überlegungen einzubeziehen. 
Ebenso galt es die Entwicklungsfähigkeit eines Teams anhand von Alter, Dauer der Zugehörigkeit, körperlicher Belastbarkeit, Ausstrahlung und Perspektiven  zu beurteilen. 

Nun wird jedes Team für sich einschätzen, wozu es in der Lage war und ist. Und es wird sicher auch seine Zugehörigkeit zum einen oder anderen Kader prüfen. Nicht alle werden dann unserer Meinung sein. Das ist normal. Alle dürfen aber versichert sein, dass der SR-Ausschuss sich sehr viele Gedanken zu jedem einzelnen Team und SR gemacht hat. Letztendlich musste  entschieden werden. Die Einstufung für die neue Saison liegt als Anlage bei. Sehr schmerzlich war für uns die Umsetzung der beschlossenen Altersgrenze (Oberliga 60 Jahre, Verbandsliga 65 Jahre). Leider müssen wir, uns allen vertrauten und geschätzten Schiedsrichterfreunden, ein Servus sagen. So scheidet Klaus-Dieter Rolle mit seinem Partner aus dem Kreis der Oberliga aus. In der Verbandliga betrifft das die Sportfreunde Gerd Uhlemann und Peter Stephan. Vor allem den beiden Letztgenannten gilt unser besonderer Dank. Leider scheiden auch andere Schiedsrichter aus beruflichen, privaten und gesundheitlichen Gründen aus. Ihnen ebenso nochmals Dank für die vielen Jahre guter Zusammenarbeit. Wir würden uns sehr freuen, wenn sie uns in anderen Aufgabenbereichen weiter zur Verfügung stehen könnten, so zum Beispiel als Beobachter. Viel Erfolg wünschen wir Dr. Fritz Schnerr in seiner neuen Funktion als Vorsitzender des Verbandsschiedsgerichtes. 
 


Nun gilt es die neue Saison akribisch vorzubereiten. Die Lehrgänge in Riesa und auf dem Rabenberg werden dazu beitragen. Jeder ist aufgefordert sich gut vorzubereiten.

Wünschen wir uns allen eine erfolgreiche Saison 2006/2007.

Hans-Georg Zier
Schiedsrichterwart HVS

- Lehrgangsplan für den VL-Lehrgang am 17.06.06 im Berufsschulzetrum Riesa

- Lehrgangsplan für den OL-Lehrgang am 24./25.06.2006 im Sportpark auf dem Rabenberg

 Andreas Schwarz 2006-06-13 15:45:41

Treffen der SR-Warte des Süddeutschen-Handbalverbandes

Alle Jahre wieder im Mai, treffen sich die Schiedsrichterwarte aus den Landesverbänden des Süddeutschen handballverbandes (Baden, Bayern, Sachsen, Württemberg und Südbaden)  um die abgelaufene Saison auszuwerten und die Neue vorzubereiten. Treffpunkt in diesem Jahr war das wunderschöne Kulmbach in Oberfranken. 


Was wurde beraten?        Folgendes …
(bitte hier klicken!)

 Andreas Schwarz 2006-05-28 19:39:01

Einstimmige Wiederwahl zum SR Wart

Die Delegierten des 6. Ordentlichen Verbandstages des HVS am 06.05.2006 im BSZ Meissen wählten Hans - Georg Zier zum Schiedsrichterwart des HVS und bestätigten ihn damit ohne Gegenstimme in seinem Amt. 

HVS - Präsident Dr. Siegfried Heumann  dankte Zier und seinem Team für die erfolgreiche Arbeit in der zurückliegenden Legislaturperiode. 


Hans - Georg Zier steht weiterhin an der Spitze der  sächsischen Schiedsrichter, vertritt das SR - Wesen im Präsidium des HVS und ist verantwortlich für die Entwicklung des SR - Wesens.

 Andreas Schwarz 2006-05-08 11:53:17

Schaller/Wutzler in Sachsen im "TV" Einsatz

Das sächsische Schiedsrichterpaar Schaller/Wutzler,
während der Saison in der Hallen und Arenen der Handballbundesligen im Einsatz, leitet am 28.April 2006 (Anpfiff 20:00 Uhr) eine Partie „Zuhause“. Das Halbfinale im Final Four der Frauen um den DHB Pokal in Riesa, zwischen Nürnberg und Oldenburg wird von Lars und Sebastian gepfiffen. Wer es nicht am kommenden Freitag nach Riesa schafft, kann die beiden auch live im Fernsehen bei der Leitung ihres zweiten „DSF-Spiels“ sehen. Am
16. Mai 2006 treffen Großwallstadt – Göppingen aufeinander und die Partie wird von den beiden sächsischen SR geleitet.

 Andreas Schwarz 2006-04-25 06:20:04

1. Internationalen „Jungschiedsrichtertage“ 2006

Die 1. internationalen "Jungschiedsrichtertage" finden zu Pfingsten als Seminar (2.-4.06.2006) im Rahmen des 30. Ulzburg-Cup für A- und B-Jugendmannschaften (02. bis 05. Juni 2006) statt. Erwartet werden neben den besten deutschen Nachwuchsgespannen Jungschiedsrichter aus den europäischen Nachbarnationen Dänemark, Schweden, Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Österreich, Tschechische Republik und Polen. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit der Teilnahme von ca. sechzig jungen Schiedsrichtern an diesem Pfingstseminar.  
  
>> mehr Infos <<<

 Andreas Schwarz 2006-02-27 05:50:36

SR - Halbzeitlehrgänge 2006

Die Saison 2005/2006 geht in die Rückrunde. Wie immer finden zu dieser Zeit  die SR-Halbzeitlehrgänge aller Ligen statt. So trafen sich in Halberstadt der A- und B-Kader des DHB, an denen auch die sächsischen Teams teilnahmen. Die Regionalligaschiedsrichter absolvierten ihren Lehrgang diesmal im Rahmen der DHB-Sichtung im Sportpark Rabenberg. Diese Sichtung bildete eine ausgezeichnete Plattform für solch einen Lehrgang. Neben den theoretischen Tests, diesmal Videoszenen aus dem Spielgeschehen des HVS, gab es den obligatorischen Fitnesstest, den Shuttle-Run bis Stufe 8,5. Nicht schlecht staunten die Spielerinnen und Spieler der Landesverbände aus Baden, Südbaden, Württemberg, Bayern und Sachsen über die Fitness unsere Schiedsrichter. Viele sahen zum ersten Mal, dass auch Schiedsrichter sich sportlichen Tests unterziehen müssen. Andererseits sorgten die Zuschauer für zusätzliche Motivation bei allen Beteiligten, sich besonders anzustrengen. Nach den Tests leiteten die Lehrgangsschiedsrichter die Spiele des Sichtungsturniers unter den wachsamen Augen des Schiedsrichterwartes. Für den Förderkader des HVS fand der Halbzeitlehrgang in Leipzig am Sportgymnasium statt. Auch hier wieder Überprüfung der Regelkenntnisse und des Fitnesszustandes. Jedes Team erhielt zudem eine genaue Analyse seines derzeitigen Leistungsstandes mit positiven und negativen Aussagen. Alles in allem sind die sächsischen Schiedsrichter gut auf die Rückrunde vorbereitet.


Hans-Georg Zier
SRW - HVS

 Andreas Schwarz 2006-02-01 14:00:09

70 Jahre - und kein bisschen ruhiger

Am 10. Januar beging unser Joachim Josiger seinen 70. Geburtstag. Er ist einer der Gründungsmitglieder des Schiedsrichterausschusses im HVS. Ihm ist es zu verdanken, dass die Finanzen im Schiedsrichterwesen stets stimmten. JoJo, wie er in Fachkreisen genannt wird, ist immer an den Brennpunkten zu finden. Ob als SR-Beobachter bei Verbandsspielen, als Talentfinder junger SR, im Kampfgericht bei LVB oder als Vertreter des SR-Ausschusses. Mit der ihm auszeichnenden Ruhe und Sachlichkeit, aber auch mit  Beharrlichkeit und Überzeugungskraft, ja manchmal auch mit etwas Schlitzohrigkeit, meistert er die Probleme. Auf ihn ist immer Verlass. Das alles ist aber nur möglich, weil seine Frau Karla hinter ihm steht. Sie weis, das er ohne Handball nicht auszustehen ist.


In einer sehr gemütlichen Runde mit vielen Schiedsrichterfreunden beging JoJo sein Jubiläum. Der Geschäftsführer des HVS überreichte ihm für seine jahrelange  ehrenamtliche Tätigkeit einen Ehrenpokal. 


Im Namen aller sächsischen Schiedsrichter nochmals alles Gute, Gesundheit und noch viele Jahre in unseren Reihen. Mach weiter so!


H.-G. Zier

 Andreas Schwarz 2006-01-10 10:01:36

SR Gespann Illert / Zier (Eisenach/Leipzig) wieder im Einsatz

Am Freitag, den 06.01.06 kochte die Eisenacher Werner-Aßmann-Halle. Über 1000 begeisterte Handballfans bereiteten den Olympiasieger von 1980, dem DDR-Oldstar-Team einen euphorischen und würdigen Abschied vom Parkett.


Das Traditionsspiel der "Helden von Moskau 1980" gegen die Traditionsmannschaft des ThSV/Motor Eisenach wurde standesgemäß von zwei international erfahrenen IHF Schiedsrichter geleitet, die für diese Begegnung noch einmal Ihre schwarzen Trikots aus dem Schrank holten.


Seit den 80'ern waren beide in den oberen Leistungsklassen des DHV/DHB aktiv und haben als Team ab 1985 zusammen Spiele geleitet. Auf internationalem Parkett war das Gespann Illert/Zier seit 1987 als IHF SR im Einsatz (EC, LS und WM)


Beendet haben beide Ihre gemeinsame Tätigkeit 1994. Heute ist Ralf Illert Mannschaftsleiter beim ThSV Eisenach und Hans-Georg Zier trägt als SR-Wart Sachsen die Verantwortung für das sächsische Schiedsrichterwesen. 


Spielbericht   Autor: www.thsv-eisenach.de

 Andreas Schwarz 2006-01-06 23:58:36
Archiv: 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
, © 2016 by Handball-Verband Sachsen e.V., powered by burningsoda.com.